Update: Corona-Empfehlungen

Der DMSG Bundesverband veröffentlicht auf seiner Website Empfehlungen für Multiple Sklerose-Erkrankte zum Coronavirus sowie Empfehlungen zum Thema Corona-Schutzimpfung und Multiple Sklerose, die ständig aktualisiert werden und an denen sich auch die DMSG Niedersachsen orientiert:

COVID-19-Impfung

"Eine Impfung gegen das neuartige Coronavirus (SARS-CoV 2) ist weiterhin zu empfehlen. Es ist derzeit darauf hinzuweisen, dass zu einem möglichen Einsatz der Covid-19-Impfstoffe bei Personen mit Autoimmunerkrankungen und/oder immunmodulierenden/-supprimierenden Therapien keine Daten/Erkenntnisse aus den Zulassungsstudien vorliegen und die genannten Einschätzungen auf vereinzelte, internationale Berichte zu Covid-19 Impfstoffen bei MS-Erkrankten, dem Wissen über die Wirkmechanismen der MS-Therapien sowie die Wirksamkeit von Covid-19 unabhängigen Impfstoffen bei MS beruhen. [...] Wir erachten allerdings das Risiko, derzeit schwerer an Covid-19 zu erkranken und in der Folge auch eine mögliche Verschlechterung der MS zu erfahren, als sehr viel höher ein als durch eine Corona-Schutzimpfung. Es gilt, dass für eine Impfung eine MS-Therapie nicht unterbrochen werden sollte, da die Auswirkungen der Unterbrechung auf die MS höher einzuschätzen sind als eine geminderte Immunantwort durch die MS-Therapie [...].
Wir empfehlen die Corona-Schutzimpfung für MS-Erkrankte mit allen in der EU zugelassen Covid-19-Impfstoffen unter Einhaltung der nationalen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Stehen verschiedene Impfstoffe am Impftermin zur Verfügung, raten wir derzeit, die mRNA-basierten Impfstoffe bei allen MS-Patienten zu favorisieren. Diese Einschätzung ist noch nicht durch ausreichende Daten gestützt."

"Die Ständige Impfkommission hat am 1. Juli 2021 mitgeteilt, dass für den Impfstoff Vaxzevria (AstraZeneca) die zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (Comirnaty oder Spikevax) erfolgen soll. Aktuelle Studienergebnisse würden zeigen, dass die Immunantwort bei dieser Form der Impfung dem bisherigen Schema überlegen sei. Seit 8. Juli empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) das geänderte Impfschema auch für über 60-Jährige. Prof. Dr. med. Ralf Gold, Vorsitzender im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes empfiehlt für MS-Erkrankte mit Off-Label Rituximab-Behandlung, eine dritte Impfung in Erwägung zu ziehen. Die DMSG empfiehlt auch ausdrücklich jugendlichen MS-Erkrankten ab dem 12. Lebensjahr eine Impfung gegen das Corona-Virus."
– Auszüge aus den Empfehlungen des Bundesverbandes, welche noch weitere und ausführlichere Informationen zur Schutzimpfung bieten.

Zugang zur COVID-19-Impfung

"Mit der Coronavirus Impfverordnung vom 1. Juni 2021, in Kraft getreten am 7. Juni 2021, sind die bisherigen Priorisierungen für die Schutzimpfung entfallen. Sprechen Sie Ihren Hausarzt wegen eines Impftermins aktiv an. Wenn Sie arbeiten, erkundigen Sie sich, ob Ihr Unternehmen auch Corona-Schutzimpfungen über einen Betriebsarzt anbietet.
Impfzentren: Unter der Telefonnummer 116 117 werden Anrufende aus allen Bundesländern [...] an die jeweils zuständigen Landescallcenter zur Vereinbarung von Impfterminen weitergeleitet. In den Bundesländern werden derzeit kurzfristig Termine in den Impfzentren zur Verfügung gestellt." – Auszug aus den Empfehlungen des Bundesverbandes.

Schubrisiko in Zusammenhang mit COVID-19-Impfung

"Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Corona-Schutzimpfung einen Schub auslöst oder sich auf die Progression auswirkt, wird nach Erfahrungen mit anderen Impfstoffen als extrem gering eingeschätzt [...]."
"Bei sehr selten vorkommenden Schüben in engem zeitlichen Zusammenhang nach einer Sars-Cov2-Impfung empfehlen wir, die zweite Impfung möglichst lange hinauszuschieben (Intervalle lt. STIKO-Empfehlung) bzw. in Absprache mit dem behandelnden Facharzt (Neurologen) in Erwägung zu ziehen, vorerst keine zweite Impfung wahrzunehmen. Sofern Sie keine immunsupprimierenden oder depletierenden Therapien anwenden, kann eine Antikörpertiterbestimmung nach der ersten Impfung Auskunft darüber geben, ob Sie bereits durch die erste Impfung zunächst ausreichend geschützt sind. Näheres zu den Immuntherapien und Schüben bzw. der Impfung erfahren Sie auf der Seite Schutz-Impfung gegen Corona[...]." – Auszüge aus den Empfehlungen des Bundesverbandes.

Gruppentreffen

Die Sieben-Tage-Inzidenzwerte sinken und viele DMSG-Kontaktgruppen freuen sich auf den Neustart der persönlichen Treffen. Die bundesweit aktive DMSG-Hygiene-Arbeitsgruppe, in deren Arbeit auch kontinuierlich die Zuarbeit aus allen Landesverbänden einfließt, hat entsprechend eine abgestimmte, in Teilen bereits aus dem letzten Jahr bekannte Empfehlung für die Wiederaufnahme der Treffen (Stand 08.06.2021) zusammengestellt. Diese geht von Treffen innerhalb von geschlossenen Räumen aus. Die Checkliste sowie weitere Unterlagen und detaillierte Informationen finden Kontaktgruppenleitende im internen Bereich unserer Website. Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei uns – wir unterstützen Sie bei der Durchführung der ersten Treffen.

Für alle Kontaktgruppen der DMSG Niedersachsen besteht selbstverständlich nach wie vor die Möglichkeit, kostenfrei und datenschutzkonform virtuelle Gruppentreffen zu veranstalten. Für diese Videochats hat sich der Bundesverband für das Programm Webex vom Anbieter Cisco entschieden. Entsprechende Hilfestellungen bei der Umsetzung gibt die Geschäftsstelle gern allen Interessierten – Anfragen an info@dmsg-niedersachsen.de.

Arzt-Sprechstunden auf MS Connect

Die Experten-Sprechstunden auf der DMSG-Plattform MS Connect bieten die Möglichkeit, sich online bei MS-Experten aus dem Ärztlichen Beirat der DMSG zu verschiedenen Themen rund um das Leben mit der Erkrankung Multiple Sklerose fachkundige Informationen einzuholen. Aber auch Ihre Fragen zu Covid-19 und MS können gestellt werden.
Um an der Sprechstunde teilzunehmen, melden Sie sich bitte auf MS Connect an. Sie finden die Gruppe unter dem Namen "Allgemeine medizinische Fragen und Corona-Virus und MS" über die Suche oder auf der Startseite nach der Anmeldung.
Auch für noch nicht Registrierte ist die Teilnahme sofort nach dem Registrierungsprozess möglich. Sie können MS Connect, auch als Nichtmitglied, sechs Wochen lang testen. Hier gelangen Sie zur Anmeldung: www.msconnect.de/user/register.
Alle Sprechstunden werden am Tag zuvor eröffnet, sodass Sie Ihre Fragen bereits in den Chat schreiben können. Die Expert*innen beantworten diese dann zu der angegebenen Zeit. Zusammenfassungen mit den wichtigsten Fragen und zugehörigen Antworten der vergangenen Corona-Sprechstunden können Sie jederzeit hier nachlesen.

Online-Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation finden viele Veranstaltungen der DMSG Landesverbände online statt. Dazu haben sich mit der Zeit einige virtuelle Zusatzangebote, z.B. zu zurzeit relevanten Themen, entwickelt. Diese Online-Veranstaltungen richten sich sowohl an Mitglieder als auch an Nicht-Mitglieder und sind länderübergreifend – d.h. Mitglieder können auch an Angeboten eines anderen DMSG-Landesverbandes teilnehmen!
Neben coronaspezifischen Themen wie "Corona-Schutzimpfungen mit Multipler Sklerose" finden auch Online-Seminare und -Workshops zur MS-Bewältigung und Gesundheitsförderung statt. Eine Übersicht über alle Termine finden Sie auf der Seite des Bundesverbandes unter www.dmsg.de/dmsg-bundesverband/landesverbaende/veranstaltungen.

FFP2-Masken

"Bisher sind Atemschutzmasken, wie FFP-Masken, nicht grundsätzlich über die Krankenkasse für den Patienten abrechenbar, da sie ursprünglich aus dem Arbeitsschutz kommen. Wir raten Ihnen, sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen." Weitere Informationen diesbezüglich erhalten Sie ebenfalls im Update des Bundesverbandes.

Neben den Empfehlungen für Multiple Sklerose-Erkrankte zum Coronavirus und zur Corona-Schutzimpfung veröffentlicht der Bundesverband der DMSG weitere Informationen rund um das Thema Corona und MS hier.

hoch